In den letzten 45 Jahren wurden mit dem patentierten Volltränkungsverfahren über 22.000 Einzelobjekte von uns konserviert. Unsere Langzeiterfahrung und die vielen Vorteile des AVT Verfahrens sowie die Zufriedenheit unserer Kunden sprechen für sich. Einige Beispiele an prominenten Gebäuden in Deutschland und Europa finden sie unter Referenzen.

Leistungen

Die Leistungen der JBACH GmbH sind:

  • Konservierung von Naturstein wie Marmor durch das AVT Verfahren
  • Konservierung brandgeschädigter Skulpturen und Bauwerksobjekten
  • Untersuchungen zur Konservierung unbekannter Steinarten oder poröser Werkstoffe
  • Beratung und Vermittlung hinsichtlich der Konservierung in der Denkmalpflege
  • Konservierung und Modifizierung von Holz und Holzwerkstoffen sowie porösen Biomassen
  • Bereitstellung von Löschmitteln im Mustermaßstab
  • Lizenzierung von Verfahren zur Erzeugung von B1 Brandschutzholz
  • Verbesserung des Brandschutzes speziell für Furniere (Innenausbau, Holz-Leichtbau, Schiffe)
Beschreibung der Verfahrensablauf der Steinkonservierung

Mit dem JBACH AVT-Verfahren werden Natursteine vollständig vor Verwitterung und Destabilisierung geschützt. In dem Verfahren wird der Stein vollständig durchtränkt und ein Monomer im Porennetzwerk des Steins ausgehärtet. Durch die Expertise der JBACH GmbH wird für unterschiedlichste Steinarten bis in den Kern ein optimaler Verbund mit der Porenwandung möglich, wodurch eine vollständig homogene Konservierung ohne Spannungsbildungen möglich ist. Nachteile anderer Konservierungsverfahren, wie sie bei oberflächliche Hydrophobierungen oder Anstriche entstehen, können mit Hilfe des AVT Verfahrens ausgeschlossen werden. Ein typisches Schadensbild dieser Verfahren, die Schalenbildung, kann mit dem JBACH Verfahren ausgeschlossen werden. Nicht zuletzt ein wesentlicher Grund, warum Kunden, wie z.B. die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG), seit Jahrzehnenten auf die Dienstleitungen der JBACH GmbH zum nachhaltigen Erhalt von Marmorskulpturen zurückgreifen.

Labor

Die JBACH GmbH hat in ihren Laborräumen die Möglichkeit Gesteinsarten vor und nach der Konservierung hinsichtlich der Materialeigenschaften zu untersuchen.

Für das Tagesgeschäft vieler Natursteine liegen umfangeiche Erfahrungen und detaillierte Kennwerte vor. Dennoch kann es notwendig sein, spezifische Kennwerte vor Annahme eines Auftrags oder nach Abschluss der Konservierungsmaßnahme zu bestimmen, z.B. für:

  • neuen Steinarten
  • Steinarten mit variierenden Eigenschaften aufgrund der Herkunft (Oolithe, durchgehende Tonmineralschichten, Porendurchmesserverteilung)
  • stark degradierte Objekte aufgrund von Brandbelastung, unbekannter Vorbehandlungen, Salzbelastung (Schalen, Kupfersalze)
  • wissenschaftliche Aspekte

Lichtmikroskopische Aufnahmen, Ultraschallmessungen an kleinen Muster, Permeabilitäten und die thermische Dehnung kann JBACH direkt ausführen. Über externe Partner kann darüber hinaus auf Rasterelektronenmikroskopie, Dünnschichtmikroskopie, Expertisen in Gesteins-und Mineralfragen u.a. optional zurückgegriffen werden.

Die Qualität der monomeren Tränklösung wird zudem ständig mittels 1H, 13C  – NMR sowie Dichte- und Viskositätsmessung überwacht.

Zusätzliche Informationen

Unersetzliche Informationen für Restauratoren zur Vorbereitung der Vollkonservierungsmaßnahme finden Sie in den Downloads:

  • Flankierende Maßnahmen

Vor Annahme der Objekte ist das folgende Formular sorgfältig auszufüllen:

  • Anlieferungsformblatt
  • Materialien nach AVT-Tränkung

Download PDF (Flankierende Maßnahmen)

Download PDF (Anlieferungsformblatt)

This site is registered on wpml.org as a development site.